CHEFBOSS

Schubladen? Das sind die Dinger, wo die Socken reingehören. Und definitiv nichts, in das man CHEFBOSS stecken könnte. Das Hamburger Powerduo zerlegt feststehende Genres mit einer Leichtigkeit zu musikalischem Mosaik, die den Ottonormalmusikkonsumenten mit offenem Mund vor der Bühne stehen lässt. Aber auch der bewegt sich irgendwann wieder, und zwar zu einem wilden Mix aus Dancehall, drückenden Bässen, drei bis dreißig Tänzern und Konfettikanonen, der die Ladies bereits ins Vorprogramm von Deichkind und den Schrank von Circus Halligalli gebracht hat; und jetzt endlich auch zu uns an den Beckenrand!